Unsere Crew in der Abendstimmung

Unsere Crew in der Abendstimmung

lecker Paella

lecker Paella

Karin & Jörg haben im Februar geheiratet

Karin & Jörg haben im Februar geheiratet

Newsletter

Hier kannst du unseren kostenlosen Newsletter bestellen!

Dein Name *

Deine E-Mail-Adresse *

 

Sicherheitscode

captcha

 

Verwendung der Daten:
Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Deiner Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Widerrufsrecht: Du kannst den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit widerrufen.

Newsletter-Archiv

Segel- und Motorbootschule in Erlangen

Atlantiküberquerung: Lanzarote – Martinique (ca. 3000 sm)

Dauer: 4 Wochen
Törnart: Hochseetörn

Die Atlantiküberquerung – der Traum vieler Segler – wer hat noch nie im kalten deutschen Winter mal daran gedacht, sich vom Nordostpassat quer über den Atlantik in die Karibik tragen zu lassen – auf der sogenannten Barfuss-Route. Wir starten unseren Törn in Puerto Calero auf Lanzarote. Erste Herausforderung ist die Verproviantierung für 4 Wochen. Wir werden uns mit leckeren spanischen Spezialitäten eindecken, auf dieser Route lohnt es sich endlich mal, einen kompletten Iberico Schinken einzupacken, den man sonst immer nur in den Bars und Feinschmeckerläden bestaunt. Nachdem alles verstaut und gecheckt ist, gibt es ein letztes Abendessen in unserem Lieblings-Restaurant La Bodega. Am nächsten Morgen segeln wir Richtung Südwest – bis die Butter schmilzt, wie man so schön sagt und biegen dann „rechts“ ab. Ca. 2800 sm liegen vor uns, je nach Wind werden wir ca. 3 Wochen kein Land sehen. Nach ein paar Tagen haben sich die Wachwechsel und das Leben an Bord eingespielt. Es erwartet uns wundervolles Vor-dem-Wind Segeln, getragen von der langen Atlantik-Dünung.

Wir werden Goldmakrelen und kleinere Thunfische angeln, die wir uns in der Bordküche lecker zubereiten. Unvergessen werden die sternklaren Nächte auf See sein, in denen uns zu dieser Jahreszeit viele Sternschnuppen erwarten. Wir machen Bekanntschaft mit den immer wieder kehrenden Squalls. Das sind kleine lokale Tiefs, die kurzzeitig die Windgeschwindigkeit erhöhen und uns mit ihren warmen Regenschauern das Schiff immer wieder süß spülen! Wir holen den Sextanten raus und „schießen“ die Mittagsbreite und -höhe. Immer wieder werden wir von Delphinen begleitet. Und dann ist irgendwann Land in Sicht! Der Landfall nach ca. 3 Wochen ist sensationell – Ziel ist die Admiralty Bay auf der Insel Bequia – Karibik pur. Wir lassen uns den ersten Planter`s Punch in der legendären Frangipani Bar schmecken und entspannen zwei Tage auf der Insel. Was jetzt folgt sind noch ein paar wunderbar relaxte Tage Island Hopping mit kleinen Schlägen zwischen den Inseln mit ihren traumhaften Palmkulissen, weißen Stränden und türkisblauem Wasser. Die Wallilabou Bay, in der noch viele Kulissen aus dem Hollywood-Spektakel „Fluch der Karibik“ stehen, wird ebenso angelaufen wie die berühmten Pitons auf St. Lucia und die Marigot Bay, in der Dr. Dolittle gedreht wurde. Nach einem letzte schönen Schlag unter karibischer Sonne steuern wir in Martinique Le Marin an und lassen unseren Törn mit einem letzten leckeren Abendessen würdig ausklingen.

 

 

Für die Atlantiküberquerer, die bei der Vorbereitung der Yacht dabei sein wollen, stehen ihre Kojen gerne auch schon nach Absprache 1-2 Tage vor Törnbeginn zur Verfügung.
(Siehe auch „Allgemein“ Atlantiküberquerung)

 

 

 

12_Atl