Auch wir haben uns wieder auf der legendären Hafenmauer in Horta verewigt

Auch wir haben uns wieder auf der legendären Hafenmauer in Horta verewigt

Na, mal schauen wo wir sind

Na, mal schauen wo wir sind

Tolles Wolkenbild

Tolles Wolkenbild

Der Morgensonne entgegen

Der Morgensonne entgegen

Newsletter

Hier kannst du unseren kostenlosen Newsletter bestellen!

Dein Name *

Deine E-Mail-Adresse *

 

Sicherheitscode

captcha

 

Verwendung der Daten:
Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Deiner Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Widerrufsrecht: Du kannst den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit widerrufen.

Newsletter-Archiv

Segel- und Motorbootschule in Erlangen

Gran Canaria – Fuerteventura – Lanzarote

Gran Canaria – Fuerteventura – Lanzarote (ca. 200 sm)

Dauer : 1 Woche
Törnart: Segelreise

 

Plötzlich Sommer, Sonne, T-Shirt-Wetter und zu Hause kalt und grau. Die Kanaren sind einfach die schnellste und bezahlbarste Methode, sich vor unserem Winter ein paar Tage in den Sommer zu retten. Noch dazu findet der Segler hier ein Revier mit sehr beständigen und kräftigen Winden vor. Jede der sieben großen Inseln hat ihren ganz eigenen Charakter und ist eine Reise wert. Eine weitere nicht so bekannte und sehr schöne Tatsache ist, dass das Niveau auch der einfachen Restaurants und Lokale sehr hoch ist.

Unser Törn beginnt am Samstag in Las Palmas de Gran Canaria, dem Weltumseglerbahnhof schlechthin. Von hier aus startet jährlich die ARC (Atlantic Ralley for Cruisers), bei der über 200 Schiffe gemeinsam Richtung Karibik ablegen. Nachdem wir unsere Kojen bezogen und uns für die Woche in dem nahegelegenen Corte d´Ingles verproviantiert haben, suchen wir ein schönes Lokal um uns mit ein paar leckeren Tapas auf den Törn einzustimmen.

Am Sonntag heißt es nach einem entspannten Frühstück und der Schiffs- und Sicherheitseinweisung „Leinen los“. Im Vorhafen werden Segel gesetzt und mit dem vorherrschenden Nord-Ost-Wind machen wir ein paar Übungsschläge bei bestem Wetter. Die Crew hat somit die Möglichkeit, sich an die Schiffsbewegungen zu gewöhnen.

Am nächsten Morgen legen wir früh ab für den langen Schlag nach Fuerteventura. Hoch am Wind segeln wir unserem Ziel entgegen: dem 60 sm entfernten Morro Jable .Hochseesegeln pur! Nach dem Festmachen lassen wir uns erstmal den „Anleger“ schmecken und bereiten uns dann was Leckeres in der Bordküche zu.

Am nächsten Tag geht es weiter Richtung Gran Tajaral. Entlang der berühmten, endlosen Strände der Halbinsel Jandia, wo wir auch mal die Möglichkeit haben einen Ankerstopp einzulegen und ins Wasser zu springen, kreuzen wir bei schönstem Wetter die 20 sm auf.

 

 

Die nächsten 2 Tage ersegeln wir uns Stück für Stück die Ostküste Fuerteventuras, ankern für einen Badestopp hinter der Islas de Lobos, besuchen unsere Lieblings-Tapasbar in Corralejo, bevor wir zum letzten Schlag nach Lanzarote aufbrechen. Hier werfen wir nochmal den Anker vor den berühmten Papagayo Stränden und machen dann am Freitagabend in Puerto Calero fest. Zum Abschluss spazieren wir entlang der felsigen Küste zum Nachbarort Puerto del Carmen, wo wir in unserem Lieblingsrestaurant La Bodega diesen tollen Törn bei einem leckeren Abendessen beschließen.