Ankerplatz bei den Iles de Saintes, früh wird einem frisches Baguette ans Schiff geliefert

Ankerplatz bei den Iles de Saintes

Der wahrscheinlich schönste Hafen der Karibik

Der wahrscheinlich schönste Hafen der Karibik

Abendstimmung auf unserer Dachterrasse

Abendstimmung auf unserer Dachterrasse

Newsletter

Hier kannst du unseren kostenlosen Newsletter bestellen!

Dein Name *

Deine E-Mail-Adresse *

 

Sicherheitscode

captcha

 

Verwendung der Daten:
Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Deiner Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Widerrufsrecht: Du kannst den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit widerrufen.

Newsletter-Archiv

Segel- und Motorbootschule in Erlangen

Gran Canaria – Teneriffa – Gran Canaria

Gran Canaria – Teneriffa – Gran Canaria (ca. 180 sm)

Dauer: 1 Woche /

Törnart: Skippertraining

Plötzlich Sommer, Sonne, T-Shirt-Wetter und zu Hause kalt und grau. Die Kanaren sind einfach die schnellste und bezahlbarste Methode, sich vor unserem Winter ein paar Tage in den Sommer zu retten. Noch dazu findet der Segler hier ein Revier mit sehr beständigen und kräftigen Winden vor. Jede der sieben großen Inseln hat ihren ganz eigenen Charakter und ist eine Reise wert. Eine weitere nicht so bekannte und sehr schöne Tatsache ist, dass das Niveau, auch der einfachen Restaurants und Lokale, sehr hoch ist.

 

Der Törn startet in dem wunderschönen Puerto de Mogan, wo wir uns im nahegelegenen gut sortierten Supermarkt für die Woche verproviantieren – Lieferservice ist dort inklusive, die Sachen werden uns direkt zum Schiff gebracht. Am Abend lassen wir uns mit leckeren Tapas in unserem Lieblingslokal Patio auf den Törn einstimmen.

Am Sonntag heißt es dann, nach einem Sonntagsfrühstück und der ausführlichen Schiffs- und Sicherheitseinweisung, „Leinen los“. Segel werden gesetzt, wir fahren die ersten paar Wenden und Kurse, um uns an das Boot und die Schiffsbewegungen zu gewöhnen.

 

Ansteuerung wird am Sonntagabend entweder Pasito Blanco sein oder wir legen uns bei günstigen Windverhältnissen vor Anker. Wir bereiten uns was Leckeres in der Bordküche zu und genießen den Sommerabend im kanarischen „Winter“.

Am nächsten Morgen können wir in Pasito Blanco Hafenmanöver trainieren, Drehen auf dem Teller unter Berücksichtigung von Wind- und Radeffekt, bei Möglichkeit werden wir längsseits an der Mole An- und Ablegen üben.

Es folgt der Schlag nach Teneriffa. Ca. 1 Std. segeln wir bei moderaten südlichen Winden bis wir aus der Abdeckung kommen und der NE uns mit gerefften Segeln auf Amwindkurs Richtung Nordwest vorantreibt. Hier erfahren wir, was es heißt, „in der Düse“ zu segeln. Um etwa 2 Beaufort wird der Wind zwischen den beiden Inseln verstärkt. Segelspaß pur, Windstärke 6 bei schönstem Wetter und blauem Himmel sind hier der Normalfall. Ziel ist Santa Cruz de Tenerife, die Hauptstadt der größten Kanareninsel. Während des 55 sm langen Schlages werfen wir die Schleppangel aus und mit etwas Glück ziehen wir einen leckeren Thunfisch aus dem Atlantik, den wir uns am Abend an Bord schmecken lassen. Am nächsten Tag steht Manövertraining auf dem Programm: Wenden, Halsen, Boje-über-Bord-Manöver zum Beispiel mal Einhand oder mal die Notpinne auspacken. Die Nacht verbringen wir zum Beispiel in der schön gelegenen Marina del Sur in Las Galletas.

Am nächsten Morgen folgt der letzte lange Schlag hoch am Wind zurück nach Gran Canaria. Hochseesegeln pur! Am letzten Tag werden wir nochmal intensiv Manöver trainieren bevor wir am späten Nachmittag wieder in unserem Ziel- und Endhafen Puerto de Mogan anlegen. Wir lassen diesen abwechslungsreichen Törn am Freitagabend bei einem leckeren Essen in unserem Lieblingsrestaurant Patio ausklingen.