Lanzarote – Fuerteventura – Lanzarote (ca. 150 sm)

Dauer: 1 Woche

Törnart: Segelreise

 

Plötzlich Sommer, Sonne, T-Shirt-Wetter und zu Hause kalt und grau. Die Kanaren sind einfach die schnellste und bezahlbarste Methode, sich in unserem Winter ein paar Tage Sommer zu gönnen. Noch dazu findet der Segler hier ein Revier mit sehr beständigen und kräftigen Winden vor. Obwohl die Kanaren auf Höhe der Sahara liegen, ist es durch diese Winde angenehm frühlingshaft. Jede der sieben großen Inseln hat ihren ganz eigenen Charakter und ist eine Reise wert. Eine weitere schöne Tatsache ist, dass das Niveau auch der einfachen Restaurants und Lokale sehr hoch ist. Es ist die Verlängerung der Mittelmeer-Saison!

Lanzarote ist stark geprägt durch den Künstler Cesar Manrique. Dank ihm dürfen Häuser nicht höher als eine Palme gebaut werden. Viele seiner Kunstwerke und Bauten sind heute die Touristenattraktionen der Insel. Fuerteventura besticht vor allem durch seine langen, hellen Sandstrände und durch unaufgeregte, kleine Orte.

Törnbeginn

Törnbeginn ist Samstag. Wir liegen in der schön gelegenen Marina Puerto Calero im Südwesten der Insel. Nachdem alle ihre Kojen bezogen haben, verproviantieren wir uns im nächsten Supermarkt und verstauen unseren Einkauf. Sobald das erledigt ist spazieren wir in der Abendsonne entlang der felsigen Küste zum Nachbarort Puerto del Carmen. Hier stimmen wir uns in unserem langjährigen Lieblingsrestaurant La Bodega auf den Törn ein! (Dank an Familie Pittroff für den tollen Tipp!).

Leinen los

Am nächsten Morgen legen wir nach der ausführlichen Schiffs- und Sicherheitseinweisung ab. Wir herrlichen raumen Wind steuern wir Corralejo auf Fuerteventura an. Hier fällt der Anker und wir bereiten uns etwas leckeres in der Bordküche. Je nach Stärke des vorherrschenden Nordost entscheidet sich, ob wir danach zur kleinen Nachbarinsel La Graciosa aufkreuzen oder eher kürzere Schläge im Süden von Lanzarote oder Norden Fuerteventuras folgen lassen. Mit den berühmten Papagayo Stränden und dem Inselwinzling Los Lobos gibt es in diesem Gebiet sehr schöne Ankermöglichkeiten. Wunderbar ist das Baden und Schnorcheln in dem angenehm temperierten Atlantik!

Je nach Wind segeln wir weiter die Ostküste Fuerteventuras entlang, zur Marina Castillo oder dem sehr ursprünglichen, wenig touristischen Gran Tarajal. Alternativ kreuzen wir hoch nach Arrecife, wo wir entweder im Schutz der historischen Hafenmole vor Anker gehen oder die schöne neue Marina anlaufen. Nicht weit von da befinden sich einige gute Lokale!

La Graciosa

Im Norden Lanzarote‘s liegt die kleine Insel La Graciosa. Bei moderaten Winden kann man hier entweder in einer der Buchten ankern, oder man hat das Glück, einen der wenigen Hafenplätze zu ergattern. Die ruhige und entspannte Stimmung dieses Ortes nimmt einen in seinen Bann.

Mit Rauschefahrt geht es vor dem Wind zurück in Lanzarote‘s Süden. Bei Interesse können wir gerne einen Tag lang das Inselinnere erkunden. Diese, trotz ihrer Kargheit, faszinierende Vulkaninsel ist einfach immer wieder schön. Die von dem berühmten Künstler Cesar Manrique geschaffenen Bauwerke, der Nationalpark Timón Faya und das als Weltkulturerbe deklarierte Weinanbaugebiet sind lohnenswerte Ziele. Weinprobe und -Museum inklusive. Der Weiswein ist wirklich hervorragend! Am Ende der Woche machen wir wieder in Puerto Calero fest, wo wir unseren Törn mit dem leckeren Essen in dem uns bereits vom ersten Tag bekannten Restaurant beschließen.

Pulpo a la Gallega