Karibik - diese Farben sind unglaublich

Karibik - diese Farben sind unglaublich

Die Tobago Cays

Die Tobago Cays

Perfekte Segelbedingungen auf den Kanaren

Perfekte Segelbedingungen auf den Kanaren

Newsletter

Hier kannst du unseren kostenlosen Newsletter bestellen!

Dein Name *

Deine E-Mail-Adresse *

 

Sicherheitscode

captcha

 

Verwendung der Daten:
Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Deiner Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Widerrufsrecht: Du kannst den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit widerrufen.

Newsletter-Archiv

Segel- und Motorbootschule in Erlangen

Mallorca – Ibiza (ca.170 sm)

Dauer: 1 Woche

Törnart: Skippertraining

Unser Startpunkt auf Mallorca bietet optimale Bedingungen für ein Skippertraining ohne dass der Urlaub zu kurz kommt. Die zuverlässigen thermischen Winde sind für unsere Segelmanöver hervorragend geeignet. In den vielen Buchten haben wir ausreichend Gelegenheit, Ankermanöver aller Art zu trainieren, der lange Schlag Richtung Ibiza bietet außerdem ausreichend Gelegenheit, mal unter Radar zu fahren.

Der Törn beginnt am Samstag in Palma de Mallorca. Wir liegen in dem traditionsreichen Real Club Nautico mit Blick auf die beeindruckende Kathedrale. Nachdem wir uns gut für die Woche verproviantiert haben und die Kojen bezogen sind, suchen wir uns in der Altstadt ein schönes Lokal.

Am nächsten Morgen starten wir nach einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück mit der ausführlichen Schiffseinweisung. Anschließend heißt es „Leinen los“ und mit ersten Manövern unter Maschine und Segeln lernt die Crew das Schiff kennen. Im großen Hafenbecken von Palma gibt es die Möglichkeit ein paar Runden zu drehen und rückwärts an die Pier zu gehen. Am Abend suchen wir uns eine schöne Bucht zum Ankern, springen ins Wasser, drehen ein paar Runden ums Boot und bereiten uns ein leckeres Abendessen in der Bordküche zu. Wir werden in den nächsten Tagen viel Manövertraining machen, wie z.Bsp. die „Boje-über-Bord-Manöver“. Anders als in der SKS-Prüfung probieren wir hier auch mal andere Varianten aus, z.Bsp. das Quick-Stopp- und das Münchner Manöver, die Gefahrenhalse oder das Ganze auch mal Einhand. Segeltrimm, Navigieren, und anderes Theoretisches wird wieder aufgefrischt, das Fahren unter Radar geübt. Wenn Wind und Wetter passen, werden wir Porto Pedro anlaufen und die Nationalparkinsel Cabrera. Das wird dann unser Absprunghafen für den 70 sm langen Schlag nach Ibiza. In wundervollen Buchten zwischen Ibiza und Formentera – „die Karibik des Mittelmeers“ – können wir nochmal unsere Ankermanöver in türkisblauem Wasser trainieren. Viel zu schnell vergehen die Tage und wir steuern unsere Marina Santa Eulalia an, wo wir den Törn mit einem schönen Abendessen in der Altstadt ausklingen lassen.