Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Perfekter Ankerplatz bei La Graciosa

Perfekter Ankerplatz bei La Graciosa

Eine der wundervollen Buchten Menorcas vom Masttop der Emotion

Eine der wundervollen Buchten Menorcas vom Masttop der Emotion

Herrliche Abendstimmung

Herrliche Abendstimmung

Newsletter

Hier kannst du unseren kostenlosen Newsletter bestellen!

Dein Name *

Deine E-Mail-Adresse *

 

Sicherheitscode

captcha

 

Verwendung der Daten:
Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Deiner Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Widerrufsrecht: Du kannst den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit widerrufen.

Newsletter-Archiv

Segel- und Motorbootschule in Erlangen

Porto – Lissabon

Porto – Lissabon (ca. 150 sm)

Dauer: 1 Woche

Törnart: Segelreise

Segeln entlang der Westküste Portugals, auf den Spuren der alten Entdecker.

Der Törn beginnt in Leixos, sozusagen der Hafenvorort von Porto. Nachdem die Crew ihre Kojen bezogen hat, decken wir uns beim nahegelegenen Supermarkt mit reichlich Proviant für unsere Reise ein. Danach geht es in eines der gemütlichen kleinen Lokale, die sich in direkter Nachbarschaft des Hafens befinden und wir lassen uns mit ortsüblichen Speisen verwöhnen.

Der nächste Tag steht noch ganz im Zeichen von Porto. Diese Stadt allein ist die Reise wert. Wunderschön schmiegt sich die Altstadt an den Douro über den sich beeindruckend die Ponte Dom Luís I spannt. Eine imposante Stahlbrückenkonstruktion, die unübersehbar von einem Schüler Gustav Eifels gezeichnet wurde. Südlich des Flusses liegen die Portweinhäuser und auf ihm schaukeln in der sanften Dünung die traditionellen Holzschiffe für den Transport des berühmten Süßweins.Delfinbegleitung bei den Kanaren

Am nächsten Morgen heißt es dann „Leinen los“ und die Segel werden gesetzt. Mit dem Nordwind, der zu dieser Jahreszeit am häufigsten weht, dem Portugiesischen Norder, segeln wir Richtung Süd. Sechzig Meilen sind es bis zur Marina von Figueira da Foz, die gut geschützt an einer Flussmündung liegt. Die nächste Etappe ist das hübsche Örtchen Nazaré, das bei der Surf-Elite, wegen der riesigen Wellen während der Wintermonate, sehr beliebt ist. Spektakuläre Bilder gibt es da zu bestaunen. Dann geht es weiter die Küste entlang nach Peniche, die Sardinenhochburg Portugals. So wie in Nürnberg an jeder Ecke die berühmten Würste gegrillt werden, sind es hier die kleinen silbernen Fischlein. Dazu ein leichter Vinho Verde…. Lecker! Am nächsten Morgen geht es nicht allzu spät los, da ein langer Schlag bis zur Tejo-Mündung gesegelt werden will. Kurz vor den Toren Lissabons machen wir einen letzten Stopp, bevor wir am Freitagmorgen in Portugals Hauptstadt einlaufen. Es ist immer ein besonderes Erlebnis die letzten Meilen den Tejo hinauf zu segeln. Vorbei an Belém, mit seinem gigantischen Kloster, welches das Maritime Museum beherbergt, vorbei an dem hoch aufragenden Denkmal Heinrich des Seefahrers, der seinen Kapitänen der Entdeckungsfahrten den Weg weist um dann unter der riesigen Brücke „Ponte 25 de Abril“ hindurch zu segeln, ist ein wahrlich würdiges Finale für einen Portugal-Törn. Bei einem letzten gemeinsamen Abendessen feiern wir gebührend diesen wundervollen Törn.