Sizilien, Milazzo-Liparische Inseln-Capri-Golf von Neapel

Milazzo/Sizilien – Liparische Inseln – Capri – Golf von Neapel (Neapel/Torre del Greco) (ca. 300 sm)

Dauer 2 Wochen / Törnart: Segelreise

Anreise: z.B. Flughafen Catania und mit fast stündlicher Zugverbindung bzw. Bus-Shuttle nach Milazzo

Abreise: Flughafen Neapel – dieser liegt ca. 20 km entfernt von Torre del Greco

Dieser Törn ist wieder einer, bei dem wir gerne sagen, er sei einer der Schönsten der ganzen Saison. Und das aus gutem Grund. Er bietet einfach Alles, wovon man als Fahrtensegler träumt. Interessante Städte, malerische kleine Orte, herrliche Buchten zum Schwimmen und Schnorcheln, sowie wunderschöne Inselgruppen. Dazu  ein vierundzwanzig Stunden Schlag mit Nachtfahrt vorbei am aktiven Stromboli. Die Namen Amalfi und Capri sprechen für sich selbst und am Ende der Reise hat man noch die Möglichkeit Pompeji und/oder den Vesuv zu besichtigen.

Beginn in Milazzo

Der Törn beginnt im Hafen von Milazzo, mitten im Herzen der Altstadt. Sobald alle ihre Kojen bezogen haben, versorgen wir uns mit den nötigen Lebensmitteln im nahegelegenen Supermarkt, bevor wir uns am Abend in einem schönen Lokal auf unsere Reise einstimmen.

Auf zu den Inseln

Am nächsten Morgen geht es nach „Königsfrühstück“ und Sicherheitseinweisung los und vor dem Hafen werden Segel gesetzt. Ziel sind die Liparischen Inseln, einer der schönsten Archipele des gesamten Mittelmeers. Filicudi, Salina, Lipari, Vulcano oder Panarea sind mögliche Ziele unseres Islandhoppings, das die nächsten Tage bestimmen wird. Wir baden in heißen Quellen und unternehmen eine kleine Wanderung zum Kraterrand von Vulcano. Wie spazieren durch  pittoreske Gässchen in Lipari, Salina oder Panarea.

Auf nach Amalfi

Dann folgt ein langer Schlag von hundertzwanzig Seemeilen Richtung Amalfi. Über uns der Sternenhimmel, von vorne das Rauschen der Bugwelle und an Steuerbord bestaunen wir das älteste Leuchtfeuer der Welt, den Stromboli, der mit seinen fortwährenden Eruptionen schon den Seefahrern der Antike den Weg gewiesen hat. Nach unserer langen Fahrt genießen wir das Flair von Amalfi und finden ein schönes Lokal in dem wir uns mit einheimischen Spezialitäten verwöhnen lassen.

Capri

Am nächsten Morgen werden wieder Segel gesetzt und wir steuern das vielbesungene Capri an, das beeindruckend steil aus dem Meer ragt. Je nach Windrichtung fällt der Anker auf der Süd- oder der Nordseite der Insel, die wir selbstverständlich erkunden.Wer einmal liebenswertes, italienisches Organisationschaos erleben möchte, macht einen Ausflug zur Blauen Grotte. Es lohnt sich in jeder Hinsicht!!!

Der Golf von Neapel

Am anderen Ende des Golfs von Neapel warten Ischia und die Nachbarinsel Procida auf einen Besuch von uns, bevor wir am Donnerstag unseren Zielhafen Torre del Greco, am Fuße des Vesuvs, anlaufen. Am letzten Tag unserer Reise statten wir Pompeji einen Besuch ab, das nur ca. 15 km entfernt liegt und gut mit der Bahn erreichbar ist. Es ist sehr beeindruckend, durch die antiken Ruinen zu wandern mit dem Bewusstsein, dass ein erneuter Ausbruch des Vesuvs schon überfällig ist. Am Abend sitzen wir noch einmal bei einem guten Abendessen zusammen und lassen die beiden Wochen und das Erlebte noch mal Revue passieren.

 

Liparische Inseln

Die Crew hat Spaß beim Segeln

 

Capri

Amalfiküste