Karibik - diese Farben sind unglaublich

Karibik - diese Farben sind unglaublich

Die Tobago Cays

Die Tobago Cays

Perfekte Segelbedingungen auf den Kanaren

Perfekte Segelbedingungen auf den Kanaren

Newsletter

Hier kannst du unseren kostenlosen Newsletter bestellen!

Dein Name *

Deine E-Mail-Adresse *

 

Sicherheitscode

captcha

 

Verwendung der Daten:
Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Deiner Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Widerrufsrecht: Du kannst den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit widerrufen.

Newsletter-Archiv

Segel- und Motorbootschule in Erlangen

Teneriffa – La Gomera – La Palma – Teneriffa
(ca. 180 sm)

Termine:
Dauer: 1  Woche / Törnart: Segelreise

 

Plötzlich Sommer, Sonne, T-Shirt-Wetter und zu Hause kalt und grau. Die Kanaren sind einfach die schnellste und bezahlbarste Methode, sich vor unserem Winter ein paar Tage in den Sommer zu retten. Noch dazu findet der Segler hier ein Revier mit sehr beständigen und kräftigen Winden vor. Jede der sieben großen Inseln hat ihren ganz eigenen Charakter und ist eine Reise wert. Eine weitere nicht so bekannte und sehr schöne Tatsache ist, dass das Niveau auch der einfachen Restaurants und Lokale sehr hoch ist.

Der Törn beginnt auf Teneriffa in der schön gelegenen Marina del Sur, direkt am Fuße des Teide, dem höchsten Berg Spaniens. Nachdem sich jeder an Bord eingerichtet hat, verproviantieren wir uns im nächsten Supermarkt mit ortsüblichen Spezialitäten. Sobald wir alles verstaut haben, suchen wir uns ein nettes Lokal, in dem wir uns auf unsere Reise einstimmen.

Am nächsten Morgen heißt es, nach Sonntagsfrühstück und Sicherheitseinweisung, „Leinen los“ und die Habib Sanna steuert Gomera an. Nach ca. zwei Stunden ist dann Whale Watching angesagt. Im Süden Teneriffas sind mehrere Schulen Pilotwale beheimatet, die es aufzuspüren gilt. Eine Zeit lang begleiten wir die faszinierenden Meeressäuger, dann wird weiter gesegelt. Am Abend laufen wir in San Sebastian ein, Gomeras Hauptstadt und finaler Absprunghafen für Christoph Kolumbus auf seiner ersten Fahrt in die Neue Welt. Rau und schroff ragt die riesige Felswand neben dem Hafen empor und wir genießen die entspannte Atmosphäre dieses Ortes.

Gut fünfzig Seemeilen entfernt liegt Santa Cruz de la Palma, das nächste Ziel unserer Reise. Hoch am Wind segelt die Habib Sanna und pflügt sich ihren Weg durch die See. Wir werfen die Schleppangel aus und mit etwas Glück landet ein leckerer Thunfisch auf unserem Abendbrotteller. Der Folgetag steht ganz im Zeichen von Sightseeing. Mit einem Mietwagen erkunden wir das bergige grüne Eiland, auf dem man manchmal vier Jahreszeiten an einem Tag erleben kann. Während man im Südwesten am Meer im T-Shirt schwitzt, kann man ein paar Stunden später im Gebirge eine Schneeballschlacht veranstalten. Santa Cruz lädt am Abend mit seinen vielen guten Restaurants zum Bummeln ein. Dann werden wieder Segel gesetzt und in Rauschefahrt geht es mit halbem Wind wieder nach Gomera. Wenn es der Wind gut mit uns gemeint hat, haben wir noch Zeit einen Ausflug über diese herrliche Insel zu machen, die auch bei Wanderern sehr beliebt ist. Am Freitag segeln wir zurück nach Teneriffa, wo wir den Törn bei einem letzten gemeinsamen Abendessen noch einmal Revue passieren lassen.